Bericht vom Turnier für Quadrillen am 31. Januar 2004 in Ettenhausen

Erstmals trat die Quadrille mit acht Reitern dieses Jahr zum Wettbewerb um die beste Quadrille beim Turnier in Ettenhausen an. Auch hier konnte unsere Formation trotz starker Konkurrenz, insgesamt waren neun Gruppen angetreten, wieder den ersten Platz erobern.

Auch hier hat sich wieder die hervorragende Harmonie in der Gruppe als wichtigster Faktor beim Wettbewerb der Formationen gezeigt: Die Reiterinnen verstehen sich fast blind untereinander und mit ihrer Reitlehrerin. Die hatte während der Übung allerdings nichts zu tun, denn die Quadrille zeigte ihre Vorstellung, ohne dass koordinierende Kommandorufe oder -Pfiffe nötig gewesen wären.

Der Sieg winkt denen, die die Bewegungen von 8 Reitern möglichst perfekt koordinieren. Jede Abteilung erstellt selber die Choreografie und schneidet eine dazu passende musikalische Begleitung. Die Kostüme gestalten die Teilnehmer ebenfalls selber.

In diesem Fall konnte aber nicht einfach die Übung übernehmen, die schon in Wachtberg erfolgreich war, denn die Vorgaben waren andere: Der Ritt sollte maximal 8 Minuten dauern, aber dennoch alle wichtigen Elemente enthalten.

Der Wettbewerb glänzt durch herrliche Figuren und schöne Kostüme: Eine Gruppe lief als Schlümpfe verkleidet auf, die Island-Reiter als Chear-Leader, sogar Blues Brothers waren vertreten.

Die Vorstellung der Reitschule Heiß konnte ungeachtet dessen voll überzeugen, Richter und Publikum waren von der Leistung, dem Schwierigkeitsgrad der gezeigten Figuren, der Koordination und dem dazu passenden musikalischen Beitrag voll überzeugt.

Erstaunlich ist dabei, dass hinter der Leistung der Reitschule Heiß kein Vereinszwang steht. Das schier unermüdliche Engagement von Reitern und Helfern ist ausschließlich das Resultat aus der Freude an der Sache im Kreis guter Freunde an der Reitschule Hannelore Heiß.

Die Bilder:
Bilder zum Vergrößern anklicken