Reitervergleichswettkampf auf Gut Haus Holzem
erstmals mit Isländer-Prüfungen


Hier gibt es ein paar Videos zu Veranstaltung. (erstellt von Hans-Günter Muhs)


Bei strahlendem Sonnenschein fand am 02. und 03.10. das diesjährige Hausturnier der Reitschule Heiß statt.
Auf der Reitanlage Gut Haus Holzem herrschte ein buntes Treiben.

Zum ersten Mal gab es in diesem Rahmen auch zwei Gangpferdeprüfungen für Islandpferde. Die Prüfungen sollten vor allem Freizeitreiter und Turniereinsteiger zum Mitmachen animieren und so wurden eine Töltprüfung in Anlehnung an die T8 nach IPO und eine Mehrgangprüfung in Anlehnung an die V5 nach IPO angeboten.
Es gab kein Leistungsklassensystem, so dass wirklich jeder mitreiten konnte.

So bekam das Publikum auch den ein oder anderen Sportreiter zu sehen, was einen schönen Einblick in die Turnierwelt der Islandpferde ermöglichte.
In der Töltprüfung sollten die Pferde im beliebig gewählten Tempo einen möglichst Taktreinen Tölt zeigen.
In der Mehrgangprüfung wurden außer Tölt auch Trab, Schritt und Galopp gewertet.
Bei beiden Prüfungen standen die Harmonie zwischen Pferd und Reiter, sowie der Sitz und die Einwirkung im Vordergrund. Als Richterin konnten wir Sonja Mäsgen gewinnen, die über viel Erfahrung im Isländersport verfügt.

Einen Augenschmaus für die Zuschauer bot die kostümierte Mannschafts-Dressur. Keiner hatte die Mühe gescheut aus Kostüm und Musik ein Thema zusammen zu bringen. Siegreich waren hier das Team Island – Anika Alfter, Ulrike Eich-Kessenbrock, Karin Jaensch - als Wikinger verkleidet, sowie das Team Rock'n'Roll Girls – Kathleen Schultz, Annabell Körner, Inka Helbach -.

Einmalig war auch der Internationale Reiterwettbewerb, in dem Reiter vom 70 bis 86 Jahren am Start waren. Hier gewann Madjid Allamezadeh mit einer eindrucksvollen 7,5. Die Richterin Frau Bodden-Weisang zollte den Reitern einen großen Respekt „ Das man in diesem Alter noch so gut auf dem Pferd sitzen kann, davor habe ich größte Hochachtung.

Im Stafetten-Springen traten Teams aus Reitern und Läufern im Springparcours miteinander an. Zuerst nahm der Reiter seinen Pacours, den er durch Abklatschen an den Läufer beendete. Der Läufer hatte einen kurzen aber knackigen Pacours mit Hoch,- und Weitsprüngen, sowie Kästchenspringen vor sich. Hier siegte Dina Hanse mit Ihrem Läufer Cosmea Wilhelmi.

Insgesamt waren über 200 Paare am Start, inklusive des ältesten Turnierteilnehmers, der mit 86 Jahren noch immer sicher im Sattel sitzt. Die Reiter, Richter und Zuschauer lobten die ruhige und familiäre Atmosphäre, die während der gesamten Veranstaltung war.

Die Reitschule Heiß freut sich über ein gelungenes Turnier und steckt jetzt schon in den Vorbereitungen für das Weihnachtsreiten, das am dritten Advent stattfinden wird

Weitere Sieger:
Reiterwettbew. Jug.: Elena Düren; Vanessa Krupp; Laetitia Düren; Laura Schäfer; Fuhrmann Lisa
Reiterwettbew. Senioren: Erika Oster;Renate Hinterholzer
E-Dressur Mannschaft: Ulrike Gengenbach, Petra Henseler, Katrin Stein, Olaf Uthermöhlen
E Dressur m. Hilfszügel: Knauf Laura; Sarah Herberg
E Dressur o. Hilfszügel: Loisa Danner; Susanne Hardt
Dressurreiterwettbew. A: Katrin Trofenik; Antonia Steffan
Springreiterwettbew. E: Johanna Winand; Annabell Körner
Springreiterwettbew. m. Stechen: Johanna Winand
Holzemer Töltprüf.: Karin Jaensch
Holzemer Mehrgang: Karin Jaensch
Führzügelklasse: Johanna Krapp