Reitabzeichen 2014



„Internationales“ Reitabzeichen auf Gut Haus Holzem

Vom 04. bis zum 18.08.2014 führte die Reitschule Heiß einen Vorbereitungslehrgang für das Deutsche Reitabzeichen durch. Unter der Leitung von Hannelore Heiß, wurde Dressur, Springen und eine ganze Menge Theorie gelernt. Insgesamt stellten sich 17 Teilnehmer für 22 Prüfungen, aus fünf Nationen am 18.08.2014 zur Prüfung vor.

Die eigens für diesen Anlass angereisten Richter Kerstin Lange und Wulf Mannherz prüften die Schützlinge auf Herz und Nieren.

Die Reiter starteten in der Halle mit ihrer Dressur-Prüfung. Für das Reitabzeichen 5 wurde eine Dressurreiterprüfung E, für das Reitabzeichen 4 eine Dressurreiterprüfung A geritten.
Im Anschluss hieran fand die Springprüfung auf dem Außenplatz statt. Hier mussten die Teilnehmer entsprechend ihres angestrebten Reitabzeichens einen E-, bzw. A-Spring-Standardparcours bewältigen.
Schließlich wurden die Pferde von ihren Reitern an der Hand vorgestellt. In der Bodenarbeit mussten die Pferde zum einen über Stangen und durch einen kleinen Slalomparcours geführt werden, zum anderen an der Hand traben, und danach den Richtern an der Hand vorgestellt werden.
Den Abschluss stellte der theoretische Teil dar, in dem intensiv das Wissen rund um das Pferd abgefragt wurde.“ Was muß man über die Pferdehaltung und Fütterung wissen; wie führe ich ein Pferd; was gibt es für Krankheiten; welche Hilfengebung gibt es beim Reiten; wie heißen die Hufschlagfiguren; wie Verlade ich ein Pferd auf einen Pferdeanhänger; und vieles mehr.“

Am Ende eines langen Tages konnten sich alle Teilnehmer über eine mit Erfolg bestandene Prüfung zum Reitabzeichen freuen.

Mit durchschnittlichen Wertnoten zwischen 6,8 und 7,8 wurden folgende Prüfungen bestanden:
2 x Prüfung zum Reitabzeichen 7
7 x Prüfung zum Reitabzeichen 5
1 x Prüfung zum Reitabzeichen 4
2 x Prüfung zum Longierabzeichen 5
10 x Prüfung zum Basispass


Bei der Übergabe der Urkunden lobten die Richter die gute Vorbereitung, das gute Erscheinungsbild der Pferde sowie die Ordnung beim Abreiten und Vorbereiten der Prüfung.
Das letzte Wort blieb Hannelore Heiß, die sich bei den Teilnehmern für einen schönen Lehrgang bedankte und diese ermunterte, sich nicht auf dem Erfolg auszuruhen, sondern ihr bereits erworbenes Wissen stetig zu erweitern, kontinuierlich mit dem Partner Pferd weiter zu arbeiten und anderen eine Hilfe und ein Vorbild zu sein.
Ferner bat sie die Prüflinge, sich bei denjenigen zu bedanken, die ihnen die Teilnahme am Lehrgang ermöglicht haben und lud zum abschließenden gemütlichen Beisammensein im Reiterstübchen, um den Erfolg gemeinsam zu feiern.
Seite 1 Seite 2 Seite 3
Bild01.JPGBild02.JPG
Bild03.JPGBild04.JPG
Bild05.JPGBild06.JPG
Bild07.JPGBild08.JPG
Bild09.JPGBild10.JPG
Seite 1 Seite 2 Seite 3